Erster Product Placement Award vergeben

Stuttgart, 06.10.2011

Anlässlich des 9. Product Placement Kongresses ist in Stuttgart der erste „Product Placement Award“ vergeben worden. Gewinner ist das Placement von „McCafé“ in der Sat.1-Produktion „Anna und die Liebe“, eingereicht von der Kreativ Agentur TBWA, der Mediaagentur OMD und SevenOne AdFactory. Auf dem zweiten Platz landete ein Placement von „ice watch“ in „Germany´s next Topmodel“ auf ProSieben (SevenOne AdFactory).

Die mit hochkarätigen Branchenexperten besetzte Jury begründet den ersten Preis, der einstimmig vergeben wurde, wie folgt:
„Der Sieg des Placements ist auf die außerordentliche Kreativität und Originalität zurückzuführen. Dazu liegt eine gute dramaturgische Einbindung vor. Die Einbindung greift nicht in die Handlung ein, sondern ist Teil der Handlung. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Entscheidung der Jury war das hervorragende Crossmarketing. Das Placement hat Resonanz in der Fachpresse gefunden. Das Plakat, das in der filmischen Handlung kreiert wurde, hat McCafé in der Realität eingesetzt. Es gab einen Aufruf zur Plakatgestaltung in Social Media. Die User konnten als Kreativdirektoren der fiktiven Firma agieren. Zuschauer- bindung und Markenbindung konnten hier miteinander verknüpft werden.“

Auch der zweite Preisträger überzeugte die Jury durch eine gelungene dramaturgische Einbindung. Insbesondere durch eine hohe Effizienz des Placements stieg die Nachfrage nach den Ausstrahlungsterminen bis hin zum Ausverkauf der Kollektion.

Für mich war die dramaturgische Leistung des Gewinnerbeitrags hervorragend, weil dadurch das Placement deutlich profitiert hat“, so Juror Johannes Schultz, der 33 Jahre Erfahrung mit Product Placement bei BMW sammeln konnte.

Mich haben die Cross-Marketing Aktivitäten beeindruckt. Das Plakat, das in der filmischen Handlung kreiert und in der Realität eingesetzt wurde, sowie die Einbindung in Social Media“, so Marketing Professorin und Jury-Mitglied Dr. Iris Ramme.